* Herbstprogramm 2019 SVMK Region ST. GALLEN

Öffentliche Vorträge
ohne Anmeldung

Herbstprogramm 2019
Schweizerischer Verein für Menschenkenntnis  SVMK   Region St. Gallen   

Verantwortlich für die Veranstaltungen:
Willy Hauser
Dipl. Psych. Lebenstherapeut ILS
Praxis HEIL-GESUND, Glarus
www.heil-gesund.ch    

Vorträge sind im Saal vom Rest. Hirschen St. Fiden,
Rorschacherstr. 109, 9000 St. Gallen

Im Saal 1. Stock (Saaleingang auf der anderen Seite vom Rest.Eingang)
Gute Busverbindungen = Haltestelle St. Fiden, Parkplätze beim Restaurant und Blutspendezentrum

jeweils am Mittwoch von 19.30 – 21.30 Uhr

Mitglieder:                               Nichtmitglieder:
Einzel       Fr. 15.00                  Einzel       Fr. 20.00
Ehepaare  Fr. 25.00                  Ehepaare  Fr. 35.00

NOTIEREN Sie die Daten umgehend in Ihrer Agenda!

Wer mehr weiss über das Unsichtbare, hat mehr vom Leben!

                       Y

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Referent: Rudolf Schreiner, Psycho- und Patho-Physiognom, Radiästheset,
Güttingen TG

 OD – Das Licht des Lebens
Die grosse Bedeutung des OD kennen lernen

 Das OD durchströmt den Körper und strahlt darüber hinaus. Wir Menschen sind Geistwesen von OD umkleidet. Ohne OD gäbe es keine Materie, kein Leben. OD ist die Lebenskraft des Geistes, wo Leben ist, ist OD. Jede Menschengruppe hat ihre eigene archetypische OD-Zusammensetzung. Es gibt keine zwei Menschen mit dem gleichen OD. Wer wenig OD hat, verliert die Feinfühligkeit.

Die heutige Wissenschaft spricht von OD-Kraft. Diese befindet sich in und um alles was Gott erschaffen hat, unter anderem in jedem Menschen, jedem Tier und jeder Pflanze.

Es ist wichtig zu wissen, wer oder was das OD schwächt und WIE kann ich das OD stärken.

Das bisher geheime Wissen wurde vor 100 Jahren in spirituellen Sitzungen an Pfarrer Johannes Greber (1876 – 1944) übermittelt. Das Medium war ein 7-jähriger Junge.

 Carl Huter (1861 – 1912) entwickelte die  Psycho-Physiognomik, die moderne Menschenkenntnis und erwähnte bereits die Bedeutung des OD, die er mit Feinod und Hartod (Medioma) bezeichnete.

An diesem Vortrag erfahren Sie mehr über die medialen Durchsagen an Johannes Greber über das OD.

                                                                              Y

Mittwoch, 13. November 2019

Referent: Raffael Gmünder, eidg. dipl. Drogist, Rheintal-Drogerie,
Rebstein SG

 Die Heilkraft der Bitterstoffe,
die bitteren 
Muntermacher

«Wer ein Gärtlein hat, soll darin einen Salbeistock, einen Wermutstock und einen Enzianstock pflanzen», riet der heilkundige Pfarrer Kneipp.

Sie enthalten zahlreiche Bitterstoffe, wobei Enzian und Wermut sogar zu den bitterstoffhaltigsten Pflanzen gehören. Die daraus gewonnenen Bittermittel oder Amara werden in der ayurvedischen, chinesischen und traditionellen europäischen Medizin seit Jahrhunderten eingesetzt.

Bittere Heilpflanzen wie z.B. Wermut, Engelwurz und Enzian verbessern die Verträglichkeit unserer Nahrung indem sie die Bildung der Verdauungssäfte anregen. Interessanterweise machen Bitterstoffe auch munter und fröhlich. So galt früher in den bergigen Gegenden, z.B. im Appenzeller Land der bittere Enzianschnaps als willkommenes „Trösterli“ (natürliches Antidepressivum) im harten Alltag der Bauern. Bittere Heilpflanzen können sowohl auf der körperlichen (Galle) als auch auf der seelischen Ebene eine Entgiftung bewirken.

Es werden bewährte Bitterpflanzen vorgestellt, schulmedizinische Details wie Wirkung, Inhaltsstoffe, Nebenwirkungen erläutert sowie ganzheitliche Aspekte aus naturheilkundlicher Sicht aufgezeigt.
Anschliessend steht der Referent gerne für allfällige Fragen Rede und Antwort.

Ein Vortrag zum Wohl Ihrer Gesundheit.   

                                        Y

 

NOTIEREN Sie die Daten umgehend in
Ihrer Agenda!

Verantwortlich für die Veranstaltungen:
Willy Hauser
Dipl. Psych. Lebenstherapeut ILS

Praxis HEIL-GESUND, Glarus
www.heil-gesund.ch   

 

                       Y